Seite wählen

Hast du Zeit – oder leidest du an Zeitmangel?

„Zeit ist Geld“ oder „Zeit ist das höchste Gut“, egal wie man es formulieren möchte – Zeit ist wertvoll. Und es erzeugt eine große Unzufriedenheit in uns, wenn wir das Gefühl haben, über unsere Zeit nicht frei verfügen zu können. Schließlich warten so viele Dinge auf uns, die noch erlebt werden möchten. 

Hast du Zeit? Hast du Zeit, diesen Artikel ganz bis zum Ende zu lesen? Hast du Zeit, diesen Artikel zu lesen und anschließend noch eine Weile darüber zu sinnieren? Hast du Zeit, nach dem Lesen deine Gedanken dazu zu ordnen und als Kommentar zu formulieren?

Mit diesen Fragen möchte ich nicht provozieren. Sie sind ganz ehrlich gemeint! Denn wohl nichts ist so gerecht verteilt wie die Zeit: jeder hat 60 Minuten pro Stunde, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Und doch fühlen wir uns so oft benachteiligt. Die Zeit reicht vorne und hinten nicht. Aus Zeitmangel bleibt vieles liegen, das uns eigentlich wichtig wäre. Immer rennen wir der Zeit hinterher. Fast jedem geht es so – ständig!

Ist Zeitmangel eine neue Volkskrankheit?

Dabei tun wir doch alles, um das Problem des Zeitmangels in den Griff zu bekommen: Wir haben einen Terminkalender und beeilen uns, wir versuchen, möglichst effektiv zu sein, wir organisieren uns mit To-Do-Listen, planen und strukturieren, wir teilen die Zeit ein und sparen bei unnützen Dingen. Trotz all dem wird der Zeitmangel nicht kleiner. Nur das Korsett, das wir uns selbst angelegt haben, wird immer enger.

Und so bewegen wir uns durchs Leben – schneller und schneller, mögliche Hindernisse fest im Blick, damit wir sie ohne Tempoverlust umschiffen können. Und irgendwo da vorne wird das Paradies kommen, das große Glück. Es muss ja so sein, schließlich sind alle auf diesem Weg. Gut, wenn man etwas effektiver – und dadurch schneller – unterwegs ist. Paradies wir kommen!

Wenn du meinen Gedanken immer noch folgst, weißt du schon, dass das Paradies nicht am Ende der Autobahn wartet. Dass der Blick auf die Hindernisse verhindert, die kleinen Freuden am Wegesrand zu beachten und zu würdigen. Und dass wie aus dem Nichts unerwartete Hindernisse im Lauf des Lebens auftauchen, die Fahrt bremsen und nur zwei Möglichkeiten zur Wahl stellen: Entweder du versuchst, möglichst schnell wieder auf die Beine zu kommen und die Reise wieder aufzunehmen. Oder du nimmst dir endlich Zeit für dich selbst, hinterfragst dein bisheriges Leben, setzt die Prioritäten anders und begibst dich auf diesen neuen Weg.

Aber hat Zeitmangel nicht auch ganz praktische Seiten?

Man signalisiert damit: „Ich bin fleißig!“ und „Ich bin wichtig!“, weil ich so viel zu tun habe. Und auch nicht geschaffte Aufgaben lassen sich mit Zeitmangel erklären, ebenso wie der geschwänzte Sportkurs oder die abgesagte Verabredung. So können wir uns als Opfer der Umstände sehen. Denn natürlich würden wir etwas ändern, aber leider geht es ja nicht. Wir wälzen die Verantwortung für eine Entscheidung auf äußere Umstände ab. Zeitmangel ist eine hervorragende Entschuldigung.

 

Doch Zeit ist kein Ding. Deshalb lässt sie sich nicht managen, verteilen oder sparen. Zeit ist. Und deswegen haben wir Zeit. Wie wir mit unserer Zeit umgehen, hängt von unserer Einstellung dazu ab. Fühle ich mich als Opfer der Umstände und im Mangel oder übernehme ich die Verantwortung für mein Leben?

Beim Schreiben sitze ich unter dem blühenden Kirschbaum. Die Natur ist ja immer ein guter Ratgeber, wenn es um Sinnfragen geht. Wie denkt der Kirschbaum über Zeit? Wie geht er damit um? Fragt er sich, ob es vielleicht besser wäre, wenn er sich mit dem Blühen etwas beeilt, weil er dann etwas früher reife Kirschen haben könnte? Wo wäre da der Sinn? Der Kirschbaum hat keinen Zeitmangel. Er ist.

Wie gehst du mit deiner Zeit um? Hast du Zeit?

Entdecke dies Geheimnis: solange wir das Gefühl haben, die Zeit reiche nicht, solange wir Zeitmangel verspüren – so lange werden wir Zeitmangel haben. Tief in unserem Unterbewusstsein verborgene Programme und Glaubenssätze verursachen diesen Mangel. Erst wenn wir Zeit in Fülle und Reichtum wahrnehmen, können wir uns aus der Krankheit des Zeitmangels befreien.

Kannst du dich lösen von dem Gedanken, dass die Zeit nicht für alles reichen wird? Von der Sorge, etwas Wichtiges zu verpassen? Musst du dir Zeit nehmen oder kannst du darauf vertrauen, dass sie einfach da ist? Rechnest du, teilst du deine Zeit ein oder gibst du davon mit vollen Händen aus dem immer gefüllten Füllhorn deines Lebens? Kannst du die Fülle der Zeit spüren? Kannst du tief in dir wahrnehmen, dass reichlich da ist? Dass du Zeit hast?

Wie sieht die Zukunft aus?

Wie sieht die Zukunft aus?

Wie sieht die Zukunft aus? Die Zukunft? - na, das ist doch ganz einfach! Wir haben jede Menge bunter Bilder vor Augen bei dem Gedanken an die Zukunft. Wir sehen Fortschritt und Wachstum, fliegende Autos und Beschleunigung, Wünsche und Erwartungen. Die Zukunft ist...

mehr lesen
Zusammenfassung
Hast du Zeit - oder leidest du an Zeitmangel?
Hast du Zeit - oder leidest du an Zeitmangel?
Kurzbschreibung
„Zeit ist Geld“ oder „Zeit ist das höchste Gut“, egal wie man es formulieren möchte – Zeit ist wertvoll. Und es erzeugt eine große Unzufriedenheit in uns, wenn wir das Gefühl haben, über unsere Zeit nicht frei verfügen zu können. Schließlich warten so viele Dinge auf uns, die noch erlebt werden möchten.
Autor
Binaurale Beats - Unabhängige DM-Harmonics Partner
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Pin It on Pinterest