Weihnachtliche Prägungen

Hast Du ein entspanntes Verhältnis zum Weihnachtsfest? Ich nicht, sondern Weihnachten sehe ich jedes Jahr aufs Neue mit sehr gemischten Gefühlen entgegen.

Weihnachtliche Prägungen

Dieses Jahr ist das besonders auffallend, weil unsere Tochter Weihnachten in Neuseeland verbringen wird und auch die ganze Adventszeit schon fort ist. Sie ist sonst unser ‘Weihnachtsmotor' gewesen.

Weihnachtliche Vorbereitungen

Ich bin keine Freundin von Weihnachtsvorbereitungen, weder vom Schmücken der Wohnung, des Weihnachtsbaumes noch vom Aussuchen der Geschenke. Bisher habe ich in dieser Beziehung aber gewaltige Kompromisse wegen unserer Kinder gemacht. Die weihnachtliche Stimmung wollte ich ihnen nicht vorenthalten.

Daher habe ich mich in den vergangenen Jahren bemüht, ein gewisses Maß an Weihnachtszauber zu gestalten. Als die Kinder klein waren, wurde auch bei uns dekoriert, Baum geschmückt, Plätzchen gebacken, Lieder gesungen und beschenkt.

Beide Kinder haben das genossen, aber ich frage mich, was habe ich zusätzlich noch an meine Kinder unterschwellig weitergegeben? In späteren Jahren hat sich besonders unsere Tochter immer wieder gewünscht, dass alles möglichst traditionell weihnachtlich gestaltet wird. Sie hat sehr gerne auch ohne mich gebacken, geschmückt, dekoriert und auch immer wieder gerne Geschenke verteilt. Jetzt ist sie 19 Jahre alt und am anderen Ende der Welt. Und seit wir Kinder haben, bin ich das 1. Mal frei von Rücksicht und kann mir einmal fast uneingeschränkt die Frage stellen:

Will ich das alles überhaupt?

Nein, ich will das dieses Jahr nicht! Daher habe ich mit meinem Mann und unserem 17 jährigen Sohn folgende Fragen besprochen: Wollen sie einen Adventskranz, eine weihnachtlich geschmückte Wohnung, selbst gebackene Plätzchen und einen Weihnachtsbaum?

Wenn ja, sind sie selbst bereit, dafür den Preis zu zahlen? Mit Preis meine ich hier nicht den Geldwert des Ganzen, sondern vor allen Dingen den Zeitaufwand. Und da liegt der wunde Punkt, hier kommen meine weihnachtlichen Prägungen ins Spiel.

Weihnachten meiner Kindheit

Wenn ich an Weihnachten denke, kommt sofort nicht nur Weihnachtsbaum und Geschenke und Bratenduft in meiner Erinnerung hoch, sondern ganz, ganz viel Stress! 

Der Stress war damals zwar nicht direkt mein Stress, sondern der meiner Mutter, aber indirekt habe ich diesen Stress so verinnerlicht, dass ich mit meinen fast 54 Jahren immer noch stark davon beeinflusst werde. Was ist damals passiert? Bestimmt nicht viel anderes als in sehr vielen anderen Familien.

Wir waren eine Familie mit 4 Kindern und einer Oma im Haus. Das waren also schon einmal eine Menge Geschenke, die eigentlich hauptsächlich meine Mutter besorgen musste. Eine Mutter von 4 Kindern hat auch ohne Weihnachtsmonat genug zu tun, also fing es schon an, eng für meine Mutter zu werden. Da sie gerne strickte, wurden manche Geschenke auch gestrickt, das dauerte seine Zeit.

Erschwerend kam hinzu, dass mein Vater ausgerechnet Heiligabend Geburtstag hatte. Er war ein bescheidener Mensch und hatte keinerlei  Ansprüche an die Geschenke, aber wir hatten viele Verwandte und es war Tradition, dass alle gemeinsam am 1. Weihnachtstag bei uns feierten. Da waren jeden Menge Geschwister meiner Mutter nebst deren Kindern. Meine Mutter war der Meinung (oder vielleicht war es nur ihre Prägung?), dass unser Haus vorher noch einmal gründlichst von oben bis unten fit für das Fest gemacht werden musste. Daher war auch großes Putzen für sie angesagt. Wir Kinder machten das in ihren Augen für Weihnachten nicht ordentlich genug, waren also aus dem Rennen. Ein Glück für uns!

Ich will es hier nicht allzu lang breittreten, aber so schön es einerseits für uns Kinder am 1. Feiertag auch war, mit der geballten Schar von Cousins und Cousinen das Fest zu feiern, gab es auch noch eine andere Seite. So erinnere ich mich noch genauso gut auch an die Berge von Speisen, die vorbereitet werden mussten, die Kuchen, die alle fleißig gebacken wurden und vor allen Dinge an die Türme von Geschirr, die sich in der Küche stapelten. Damals gab es noch keine Spülmaschinen.

Natürlich hatten wir alle unsere kleinen oder größeren Aufgaben, aber es ist Dir bestimmt auch ohne dass ich es sagen muss klar, wer die Hauptlast getragen hat. Meine Mutter! Und diese Last war auch ohne dass sie laut geklagt hätte im ganzen Weihnachtstrubel zu spüren. Bis heute noch fühle auch ich diesen Stress in mir, wenn ich an Weihnachtsvorbereitungen denke, obwohl in mir genügend andere Erinnerungen aufsteigen.

Dieses Jahr mal ohne eigenen Weihnachtsbaum

Weihnachtsvorbereitungen haben mir fast noch nie Freude gemacht, auch wenn mein Körper sie ausgeführt hat. Dieses Jahr werden wir keinen Weihnachtsbaum haben, weil wir die drei Festtage bei den Schwiegereltern verbringen werden. Ich fühlte mich endlich frei genug, auf Kompromisse zu verzichten und die Frage an die Männer der Familie weiterzugeben. Auch sie wollten sich die Mühe nicht machen, nur für die Tage nach Weihnachten den Baum zu kaufen, einzustielen und zu schmücken. Bei den Schwiegereltern wird es ja einen Weihnachtsbaum geben.

Wenn solche (nicht nur weihnachtlichen) Prägungen sehr stark sind, dann neigen wir Menschen dazu, erst einmal ins genaue Gegenteil zu verfallen, um ja nicht denselben ‘Fehler' noch einmal zu wiederholen. Ich war immer auf der Suche nach Erlösung von diesem Mega Stress. Es ist für mich, als würde ich nun endlich das tun, was meine Mutter sich damals sicherlich auch manchmal gewünscht hat.

Ich hoffe nun sehr, dass unsere Kinder nicht auch zu viel von meinen unterschwelligen Gefühlen aufgenommen haben. Für meine Person habe ich den Eindruck, dass dieses besondere Weihnachten bei mir zu Frieden mit den Weihnachtsvorbereitungen führen wird. Die Tatsache, dass ich mir dieses Mal die Freiheit genommen habe, wird alles verändern, das spüre ich, weil es sich frei anfühlt. Es bleibt die Hoffnung auf einen ganz neuen, entspannten Umgang mit Weihnachten.

Das waren meine persönlichen weihnachtlichen Prägungen, doch sicherlich hast Du Deine ganz eigenen Eindrücke damals gehabt. Was hat Dich geprägt? Streitigkeiten unter den Geschwistern und Verwandten? Unstimmigkeiten wegen der Geschenke? Eifersucht und Neid anderer? Wo tendierst Du stark zum Gegenteil der damaligen Prägungen und möchtest Dich davon lösen?

Es ist an der Zeit, sich allmählich von den ungünstigen Auswirkungen zu befreien!

Hier geht es zum kostenlosen Webinar: <<<< HIER KLICKEN >>>> 

Zusammenfassung
Weihnachtliche Prägungen
Weihnachtliche Prägungen
Kurzbschreibung
Hast Du ein entspanntes Verhältnis zum Weihnachtsfest? Ich nicht, sondern Weihnachten sehe ich jedes Jahr aufs Neue mit sehr gemischten Gefühlen entgegen.
Autor
Binaurale Beats - DM-Harmonics Partner
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!